Buch

Tome_Iibro

Das Buch «Casa Tomé. Una casa, una famiglia, uno spaccato di vissuto locale // Casa Tomé. Ein Haus, eine Familie, ein Stück Puschlaver Geschichte» zeigt die seltsamsten und interessantesten Merkmale der Casa Tomé auf und mischt sich diskret in die Geschichten ihrer letzten Eigentümer ein. Trotz – oder gerade wegen – ihrer Schlichtheit hat die Casa Tomé vieles zu erzählen.

Der erste Teil geht vertieft auf die wichtigsten Aspekte der Architektur, der Bautechniken und der Wohngewohnheiten vergangener Zeiten ein. Der zweite Teil erzählt die Geschichte der Familie Tomé und zeigt die Gründe auf, warum das Haus über die Jahrhunderte fast unverändert bewahrt wurde. Im dritten Teil wird die Restaurierung beschrieben, der das Gebäude unterzogen wurde.

Das Buch ist mit zahlreichen Bildern illustriert, die suggestive und vielsagende Ansichten und Einzelheiten des Hauses zeigen.

Auf jeden der drei Hauptteile der Monografie, die in einer gemeinverständlichen Sprache geschrieben ist, folgt eine ausführliche Zusammenfassung auf Deutsch.

 


Casa Tomé. Una casa, una famiglia, uno spaccato di vissuto locale // Casa Tomé. Ein Haus, eine Familie, ein Stück Puschlaver Geschichte, Alessandra Jochum-Siccardi, Marc Antoni Nay, Hans Rutishauser, Stiftung Ente Museo Poschiavino, Poschiavo 2011

Casa_tome_edificio

Fassaden

Die Fassaden geben Auskunft darüber, wie sich das Leben im Innern des Hauses abspielte und wie das Haus selbst entstanden ist. Die Südfassade ist am ...